Vereinsgeschichte

Die Sportgemeinschaft (SG) Moers kann auf eine im letzten Jahrhundert beginnende Vereinsgemeinschaft zurückblicken. Mit der Gründung des TV Scherpenberg im Jahre 1896 wurde der erste Grundstein für den heute in Scherpenberg und Hochstraß aktiven Verein gelegt. Im Jahre 1921 gründete ein Teil dieses Vereins den Fußballverein SV Scherpenberg.

Die scharfe Trennung zwischen den Sportarten Fußball und Turnen zwangen die Turner dazu, ihr Training nach Hochstraß zu verlagern, wo 1926 die Damenabteilung gegründet wurde.

Als nach dem 2. Weltkrieg der Turnbetrieb wieder aufgenommen wurde, erwachte mit dem TV Westerbruch ein neuer Verein zum Leben. TV Scherpenberg, SV Scherpenberg und TV Hochstraß entschlossen sich im Juli 1970, nach 49 Jahren getrennter Arbeit den ersten Großverein der Ortschaften Hochstraß und Scherpenberg, sprich den TuS Moers, zu gründen.

Gegensätzliche Auffassungen führten jedoch 1983 zur Trennung der Turner und Fußballer. Während die Fußballer einige Jahre später wieder den Namen SV Scherpenberg übernahmen, gründeten die Turner 1983 unter dem Vorsitz von Gertrud Sator einen neuen Verein, die SG Moers.

Die Sportgemeinschaft Moers feierte 1993 in Verbindung mit einem Sommerfest ihr zehnjähriges Vereinsbestehen.

In den folgenden Jahren wurden unter der Leitung von Axel und Willi Thelen die traditionellen Turnwettbewerbe durchgeführt, die für die Turner und Turnerinnen der SG Moers in der Regel sehr erfolgreich waren und die Jugendlichen etliche Siegerurkunden und Ehrenpreise mit nach Hause bringen konnten.

Das 20- jährige Bestehen des Vereins wurde im Jahr 2003 gefeiert. Der Turngau Moers, vertreten durch den damaligen Vorsitzenden Heinz-Josef Lilott und den Geschäftsführer Klaus Färber, überreichte gelegentlich der Jahreshauptversammlung der SG Moers das "Grafschafter Schild".

Rechtzeitig zum 20 jährigen Jubiläum der SG konnte auch das Vereinsheim eingeweiht werden.

Der Verein kann heute auf ca. 330 Mitglieder blicken, hiervon sind etwa 110 Kinder und Jugendliche. Dies ist ein schönes Ergebnis und der Dank geht an alle Mitgliedern sowie an alle Personen, die ehrenamtlich für die Sport-Gemeinschaft tätig waren oder noch tätig sind und durch ihr Engagement mit dazu beigetragen haben oder noch beitragen, dies zu erreichen.

Die Mitglieder können auf ein breites Programm zurückgreifen. Angeboten werden Aerobic, Gesundheitssport im Präventions- und Reha-Sport-Bereich, Gymnastik, Kinderturnen, Eltern- und Kind-Turnen, Rückenschulung, Seniorensport, Tischtennis, Walking und Nordic-Walking.

Für den Gesundheitsbereich hat der Verein im Jahr 2001 vom Deutschen Turnerbund den Pluspunkt "Sport pro Gesundheit" verliehen bekommen und ist nach wie vor in der Prävention tätig. Neuerdings bietet der Verein auch Reha-Sport an. Für die beiden Bereiche sind Trainerin der Trainer entsprechend ausgebildet.

Erfolgreichstes Vereinsmitglied der SG war seinerzeit Axel Thelen, der u.a. an vier Deutschen Meisterschaften teilnahm (beste Platzierung: Rang 6), vier Rheinische Meistertitel errang sowie siebenmal in der Ländermannschaft eingesetzt wurde. Er zählte seinerzeit zu den besten Schülerturnern im Land.

Nach vierjährigem Einsatz in der l. und 2. Bundesliga wurde Axel Trainer der SG Moers.

Auf eine mehr als 60 jährige aktive und erfolgreiche Vereinsmitgliedschaft konnte sein Vater Willi Thelen zurückblicken. Neben seiner erfolgreichen Tätigkeit als Trainer war er selbst auch ein erfolgreicher Turner. Zuletzt war er in den Jahren 2004, 2005 und 2007 Rheinischer Seniorenmeister. Bei den Deutschen Meisterschaften belegte er zuletzt den 8. Platz.

Sein Engagement für den Verein war unermüdlich. Besonders die Jugendarbeit lag ihm immer am Herzen und er sah seine Aufgaben in der Förderung der Jugendarbeit. Die fachliche Präsenz von Willi Thelen war unerlässlich.

Lange Zeit stand er als Mitglied im Jugendausschuss dem Turngau Moers mit Sachverstand und organisatorischem Talent bei der Durchführung von Primocups und Teamcups oder auch bei Kinder- und Jugendturnfesten beiseite. Von diesen, auf Zielerreichung gerichteten Eigenschaften, konnte auch die SG Moers profitieren, in dem er die SG Moers zu einem der erfolgreichsten Vereine im Turngau Moers machte.

Die Ergebnislisten der vergangenen Jahre legen ein Zeugnis seiner effektiven Trainerarbeit ab. Bis zu seiner Erkrankung begleitete er das Kunst- Gerätturnen der SG Moers und war ein Garant für Erfolge.

Aufgrund seines Einsatzes und seiner Leistungen war Willi Thelen im Laufe der Jahre mit zahlreichen Ehrennadeln, Ehrenbriefen und Ehrenplaketten ausgezeichnet. Im Jahr 2000 wurde ihm die "Willi-Schwarz-Plakette" überreicht. Ein Jahr später wurde ihm durch die Vorsitzende des Turngau Moers - Marita Reiners - die höchste Auszeichnung verliehen. Sie überreichte ihm die Friedrich-Ludwig-Jahn-Plakette mit silberner Ehrennadel mit Goldkranz mit dem Hinweis, dass diese Plakette nur ganz selten verliehen wird,der Rheinische Turnerbund hat diese Auszeichnung zuletzt vor 5 Jahren vergeben.

Mit seiner Frau Uschi organisiert und begleitete er als Liebhaber des Bergwanderns die mehrtätigen Wanderfahrten für den Turngau Moers und die SG Moers.

Leider hat uns Willi Thelen am 01. März 2014 für immer verlassen.

Wir vermissen ihn..